SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Foto: Thorsten Neumann

Es geht wieder los!

Ab dem 21. Mai (Himmelfahrt) 10.00 Uhr feiern wir wieder Gottesdienst.

Das geht nur unter folgenden Rahmenbedingungen:

Maximal 32 Besucher*innen können derzeit am Gottesdienst teilnehmen.

Bitte beachtet die Checkliste für einen Gottesdienstbesuch: 

  •   - Bitte meldet Euch im Kirchenbüro an und nennt uns Eure Kontaktdaten (040-723 25 73). Eure Angaben werden nach 4 Wochen gelöscht.

  •  - Handdesinfektion und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sind Pflicht. Desinfektionsmittel und notfalls auch Masken findet Ihr im Eingangsbereich. Wir würden uns dann über eine Spende freuen.

  •  - Benutzt bitte nur die gekennzeichneten Sitzplätze.

  •  - Nur Besucher*innen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, können sich nebeneinander setzen.

  •  - Verzichtet unbedingt auf die Teilnahme am Gottesdienst, wenn Ihr grippeähnliche Krankheitssymptome habt.

 

Bitte denkt daran:

  • - Derzeit ist das Singen nicht erlaubt. Das Virus verbreitet sich ganz besonders als Aerosol über die Luft.

  • - Wir feiern kein Abendmahl.

  • - Die Dauer des Gottesdienstes ist zunächst reduziert.

  • - Bitte achtet immer auf einen Abstand von 1,5 Meter.

Das alles gilt, damit wir alle gesund bleiben, deswegen schützen wir uns gegenseitig.

Aber wir freuen uns. Ihr seid uns mit Abstand am liebsten!

 

Weitere Maßnahmen:

Trauerfeiern können jetzt ebenfalls in der Kirche stattfinden. Hier dürfen neben der engsten Familie nun auch einige Freunde teilnehmen. Auch hier gelten die oben genannten Rahmenbedingungen.

Die Konfirmation ist auf den 20. September verlegt.

Die Konfirmandenanmeldung für die Konfirmation 2022 wird Feb/März 2021 sein. Wir starten dann ab Mai 2021 mit einem neuen einjährigen Modell. Dabei wird der Unterricht abwechselnd wöchentlich sowie auch an bestimmten Sonnabenden stattfinden.

Alle Freizeiten (Zeltlager, Kanutour, Historisches Spiel) sind in diesem Jahr abgesagt

Das Sommerfest und Irish Folk finden in diesem Jahr nicht statt.

In unserem Gemeindehaus finden bis zum 24. Mai keine Veranstaltungen statt.

Das Kirchenbüro bleibt geschlossen, aber wir sind telefonisch oder per Email zu erreichen.

 

 

Kiek mol

Der neue Bund, den ich dann mit dem Volk Israel schließe, wird ganz anders aussehen: Ich schreibe mein Gesetz in ihr Herz, es soll ihr ganzes Denken und Handeln bestimmen. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Jeremia 31, 33

Die Situation damals zur Zeit des Propheten Jeremias scheint ausweglos zu sein. Das Land war erobert, der Tempel zerstört, Tausende aus der Heimat verschleppt. Die Zurückgebliebenen fristeten ein trostloses Dasein zwischen den Trümmern. Wie sollte es weitergehen?

Jeremia macht den Menschen Mut. Es wird anders. Auch ihr selbst sollt anders werden. Gott fängt mit euch neu an.

Neues Herz, neuer Sinn, neuer Geist.

Es ist so etwas wie ein Reset im Verhältnis zwischen Gott und seinem Volk.

Es gibt kein: zu spät, zu schwierig, einfach unmöglich.

Alles auf Anfang, weil ein Neuanfang bei Gott immer wieder möglich ist.

 

Euch allen einen schönen Sonntag!

Pastorin Doris Spinger



Musik aus unserer Gemeinde

Jelte Dreetz spielt "Christ ist erstanden"
Jelte Dreetz spielt "Christ ist erstanden"
Pelle spielt "Stories told"
Pelle spielt "stories told"
Lena Reith singt "Jeder Tag"
Lena Reith singt "Jeder Tag"
Lena Reith singt: "Immer noch auf dem Weg"
Lena Reith singt: "Immer noch auf dem Weg"
Jelte Dreetz spielt "Lobe den Herren"
Jelte Dreetz spielt "Lobe den Herren"
Lena Reith: Da berühren sich HImmel und Erde
Lena Reith: Da berühren sich HImmel und Erde

Im Moment können wir nicht gemeinsam singen. Doch Musik ist wichtig, um Gemeinschaft zu zeigen und Gott zu loben. Deswegen präsentieren junge Talente aus unserer Gemeinde Lieder, die uns etwas bedeuten. Danke an alle, die mitmachen.

Kamera und Schnitt: Frieso Spinger, Drohne: Fooke Spinger

Licht der Hoffnung in der Coronakrise

Foto: Thorsten Neumann
Foto: Thorsten Neumann

Jeden Tag werden wir um 19 Uhr die Glocken läuten.

In dieser Zeit brennt in der Kirche auch die Osterkerze.

Wir laden Sie ein, dann ebenfalls eine Kerze anzuzünden und zu Hause in ihr Fenster zu stellen. Dann sind wir miteinander verbunden. Sie möge ein Licht der Hoffnung sein.

Viele Fotos haben uns erreicht, vielen Dank. Ihr Zeichen der Verbundenheit finden Sie hier.

Sie können auch zum Klang der Glocken ein Gebet sprechen. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.

In diesen Tagen, an denen wir aufgefordert werden auf Abstand zu gehen, möchten wir als eure Kirchengemeinde ein Zeichen der Hoffnung setzen und damit signalisieren: Wir sind für einander da.

Wir halten uns fern und sind dennoch füreinander da!

Bleibt alle behütet.

Eure Pastorin Doris Spinger

Copyright an den Fotos, wenn nicht anders vermerkt: Thorsten Neumann